In/somnia. Literaturperformance von Paul Fehm und Michael Kolain. 6. September, 19.30 Uhr, ZWISCHENRAUM Mannheim.

Im ZWISCHENRAUM öffnet sich an diesem Abend der Zustand dazwischen – Zwischen Schlafen und Wachen liegt bloß das dünne Häutchen Lid; von der Realität trennt den Träumer nicht mehr als ein leichter Rauch. In der Literaturperformance werden Sprache, Musik, Tanz und Schauspiel fein verwebt.

Sind es nicht gerade unsere Träume, jenes zweite, tiefere Leben, das hinter dem Vorhang liegt, das uns zu dem macht, was wir sind – oder was wir werden könnten? Bühne frei für diese Halbwelt, die so leicht einfällt in das, von dem man uns erzählt, es sei das Wirkliche. In diesem Zwischenraum tut sich die Frage nach der Wirk/lich/keit wie ein Abgrund auf: wie sie in und durch die Texte dieses Abends wirkt.

Der Text als Häutchen, an dem der Übergang der Welten erfahrbar wird: Michael Kolain und Paul Fehm gehen mit Wort und Tat unter die Haut: Was zwischen Literatur und Leben liegt, löst sich auf. – »Aber sieh, sogar das ist nur scheinbar.«

Eine Kooperation von ProtectiveCircle und »Es lebe der König« mit einer Tanzperformance von Julik.

http://www.zwischenraum-ma.de/

Hier der Link zu einer früheren Literaturperformance von Michael Kolain.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s