Titel.

Vielleicht ist es verrückt, dem Glauben zu schenken, der König zu sein, aber dümmer noch, sich nicht dann doch überzeugen zu lassen: Die Krönung war ein großes Theater gewesen, mit Niederknien und lateinischen Formeln, ein Spektakel für das hungrige Auge des Himmels, ein Aufschreien und Jauchzen, Gold und Rauch und Übermut. Du nimmst all das entgegen und doch bleibt es eine einsame Rolle, die es zu spielen gilt, und nur, indem man sie gut spielt, ist sie zu ertragen. Noch in den Augenblicken unheimlichen Triumphs frage ich mich, wer etwas so Wildes von mir verlangen könne, jemand zu sein, der ich nicht bin.

Wenn es endlich stiller wird, entkomme ich den Dienern und Wächtern, flüchte ins Herz des Palasts, in jenen Raum, ein grandioser Platz ausgefüllt mit meinen Statuen und Abbildern, riesenhaft und zahlreich. Dort stehe ich und drehe mich unaufhörlich um die eigene Achse: wie verdiene ich es denn, geliebt, gefürchtet, bewundert zu werden? Wie unendlich nackter müssen die anderen sein, wenn sie willens sind, meine zum Himmel schreiende Nacktheit zu übersehen? Die Standbilder aber schweigen. Der Betrug ist lange durchschaut und ich werde doch mächtiger mit jedem Tag. Es ist eine vielleicht freundliche Täuschung, und man kann sie umarmen wie eine Schwärmerei auf dem nächtlichen Weg nach Hause, ohne Gefahr und voller Träume.

titel

Niemand kann wissen, wie lange ich schon dort gesessen habe, den Kopf in den Händen begraben, ehe sie mich schließlich findet. In der verlassenen Dining Hall habe ich den König angestarrt, Zepter und Krone ganz im Schwarz verschwunden, bis mein Schädel langsam auf die Tischplatte gesunken war. Wir hatten heute Abend meine Ernennung zum Küchenchef gefeiert, alle Reste des gestrigen Gelages aufgetrunken. M. weckt mich lachend in der hell erleuchteten Halle meines Ruhms. Ich fasse mich rasch, stemme mich dann gegen das knarzende Tor hinaus in die Nacht, wo sich die Sterne still verneigen. Wenn ich nicht irre, geht ein gnädiges Lächeln durch die Frühlingsluft. Der Turm steht da, wie in den Winkel des Hofs hineingefallen.

Werbeanzeigen

2 Kommentare zu “Titel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s